Fairplay im Verkehr

Pro Velo Bern setzt sich für ein respektvolles Miteinander im Verkehr ein. Viele der Aktivitäten von Pro Velo zielen spezifisch auf ein sichereres, konstruktives und angenehmes Verkehrsklima ab.

Velo und ÖV

Zusammen unterwegs: rücksichtsvoll und gelassen.

Pro Velo Bern unterstützt die Kampagne #zämeunterwägs von BERNMOBIL.

Velofahrende, die dem Bus-Chauffeur den Stinkfinger zeigen. Tram-Chauffeure, die Velofahrende trotz klarer Vortrittsregeln anbimmeln oder bedrängen. Beides kommt vor und zeugt davon, dass es an gegenseitigem Verständnis und Respekt fehlt.

Es ist wichtig, dass Velofahrende heikle Situationen kennen und in unklaren Situationen den Blickkontakt zu Busfahrerinnen und -fahrern suchen. Gleichzeitig dürfen sie aber auch erwarten, dass ein Bus die Vortrittsregeln respektiert und Velofahrende zum Beispiel im Bereich von Haltestellen nicht bedrängen. Mit gegenseitiger Rücksicht kommen Velos und ÖV gut aneinander vorbei und es kann sich ein Miteinander entwickeln.

David neben Goliath – der Weiterbildungskurs für Bus-Chauffierende

Der Weiterbildungskurs von bernmobil, in Zusammenarbeit mit Pro Velo Bern, ermöglicht den direkten Austausch zwischen öV-Chauffeuren und -Chauffeusen sowie Velofahrenden und fördert damit den gegenseitigen Respekt. Am Vormittag wird geschult, diskutiert und sich ausgetauscht. Am Nachmittag erleben die Bus-Chauffeure und -Chauffeusen auf dem Velo einen Perspektivenwechsel. Wer am Kurs teilnehmen möchte, kann sich hier anmelden.

Bericht im Velojournal.

Argumentationspapier für die Diskussion über Rowdytum im Verkehr

Pro Velo Bern hat ein Argumentationspapier zum Thema Rowdyhaftes Verhalten im Verkehr verabschiedet.