Aktuelle Probleme und News (Bereich Verkehr)   -> Archiv seit 2007

-> Bemerkung zu Aktualitäten an Pro Velo Bern mailen

Sept. 2018: Bern Stauffacherbrücke:
Radstreifen führt geradewegs in Parkplätze.
Der Wahnsinn wird erst im Frühling 2019 behoben!




Gemeinde Köniz:
Nov. 2018: Auf dem als Radweg gestalteten ehemaligen Trottoir steht ein Laternenpfahl.


Dies ist schlicht verboten. Es verletzt alle Normen und ist sehr gefährlich.

Velos könnten mit dem Lenker anhängen oder mit ihm kollidieren. Zudem ist er ist bei Dunkelheit oder Gegenlicht kaum sichbar, und ist nicht einmal rechtzeitig erkennbar wegen der Hecke.
Da die Gemeinde Köniz unsere Aufforderung, den Pfosten zu entfernen, nicht umsetzen wollte, hat Pro Velo Bern den Kanton zur Wahrnehmung seiner Aufsichtspflicht aufgefordert.


Bern:
Nov. 2018: Weihnacht darf alles:
Gefährliche und unerlaubte Sichtblockade an der Einmündung der Nägeligasse auf den Kornhausplatz.
Nach unserer Meldung veranlasst die Stadt, dass die "Ecke" wieder transparent wird:




Velojournal:
Wegen der lausigen Bildqualität im Heft hier jeweils die aktuellen "Velo-Spots":


Nur normale Velos gestattet:

Beispiel eines Versuchs für einen neuen Trottoirabschnitts mit „Velo gestattet“. Was viele nicht wissen:

Es ist kein Radweg, deshalb sind schnelle Ebikes (mit der gelben Nummer) hier verboten:



Es ist kein Radweg, deshalb dürfen alle Velos auch weiterhin auf der Fahrbahn weiterfahren:


 

Velofreundliche Baustellen:
Schon mehrmals hat die Stadt Baustellenampeln so eingerichtet, dass Velos auch in Einbahnsystem genügend Platz hatten und bei Auto-Rot fahren durften. Beispiel Bierhübeli Herbst 2018:




Die Insel baut.
Das ist weder neu, noch eine Ausnahme, sondern für die nächsten 20 Jahre die Regel. Hier wird die „neue“ Frauenklinik saniert, der normale Fuss-/Veloweg Köniz-Länggasse wird als Baupiste benötigt, daneben entsteht ein Provisorium:



 


-> Archiv von vergangenen Aktualitäten   

-> Bemerkung zu Aktualitäten an Pro Velo Bern mailen