Keine Zukunft ohne Velos!

Im Rahmen des Projekts Zukunft Bahnhof Bern (ZBB), das zahlreiche und umfassende Ausbauschritte rund um den Bahnhof vorsieht, muss auch die Frage des Zugangs zum Bahnhof für den Veloverkehr geklärt und der Mangel an Veloabstellplätzen behoben werden - insbesondere im Bereich Bubenbergplatz/Hirschengraben. Wenn die Velo- Offensive weiter an Fahrt aufnimmt, wird auch der Bedarf an Veloabstellplätzen rund um den Bahnhof weiter zunehmen. «Es braucht zwingend eine attraktive Lösung in Form einer Velostation im Bereich Hirschengraben sowie ausreichend oberirdische Gratisabstellplätze, insbesondere für eine kurze Nutzungsdauer», so Präsident Michael Sutter.

Unverständlicherweise müssen die SBB – anders als alle andere Liegenschaftseigentümer_ innen – keine Parkplätze für das Verkehrsaufkommen, das sie generieren, zur Verfügung stellen. Diese Aufgabe und Kosten werden der öffentlichen Hand aufgebürdet. Auch deswegen ist die Situation der Abstellplätze rund um den Bahnhof Bern auf allen Seiten seit langem unbefriedigend.

Pro Velo Bern unterstützt die Absicht des Gemeinderats und des Stadtrats, parallel zum Ausbau der Bahn- und Publikumsanlagen auch das Angebot an Veloabstellplätzen im Bahnhofumfeld zu verbessern und fordert eine gute Lösung für die weithin erwünschte Kombination von Velo und ÖV. Pro Velo Bern begrüsst deshalb die Annahme der Einzelkredite für die Projektierung von zwei möglichen neuen Velostationen und einer Verbindung der bestehenden Velostation PostParc mit der neuen Passage der SBB durch den Stadtrat.
  
Ergänzend dazu müssen aber auch andere Vorschläge zur Schaffung von zusätzlichen Veloabstellplätzen weiterverfolgt werden, wie dies der Stadtrat an seiner gestrigen Sitzung mittels verschiedener Anträge gefordert hat. So muss in Zusammenarbeit mit der SBB die Planung einer Plattform für Veloabstellplätze über den Gleisen neben der Welle rasch an die Hand genommen werden.

Pro Velo Bern ist zudem erfreut über die Annahme des Postulats „Veloabstellplätze im freiwerdenden RBS-Bahnhof sichern“, das den Gemeinderat auffordert, zusammen mit dem RBS zu prüfen, wie ein Teil des alten RBS-Bahnhofs zukünftig als Veloabstell-Anlage genutzt werden kann. Das Ziel soll aber nicht sein, eine zusätzliche kostenpflichtige Velostation mit hohem Service zu erstellen, sondern zentrale und kostenlose Veloabstellplätze zu schaffen, wie sie beispielsweise in Basel und Solothurn bestehen.