Velohauptrouten: Ein neues Lebensgefühl für die Stadt Bern

Pro Velo Bern freut sich sehr, dass ab 2016 auch in Bern Velobahnen Realität werden sollen und begrüsst die Pläne des Gemeinderates, eine erste „Velohauptroute“ vom Wankdorf zum Bahnhof in Betrieb zu nehmen. Rebecca Müller, Geschäftsführerin von Pro Velo Bern: „Es geht um nichts weniger als um unsere Stadt und wie wir darin leben und uns fortbewegen wollen. Velohauptrouten ermöglicht einer grösseren Anzahl von Menschen eine effiziente Fortbewegung in der Stadt, die andere nicht mit Lärm und Feinstaub belastet.“

Ein regionales Basisnetz komfortabler, sicherer und effizienter Veloverbindungen ermöglicht die Umlagerung von motorisierten auf muskelgetriebene Kilometer. Damit wird das Velo (oder auch das E-Bike) auch auf längeren Strecken zu einer komfortablen, gesunden und ökologischen Alternative, die erst noch das öffentliche Portemonnaie schont.

Es braucht ein Netz
Radschnellwege, „Bicycle Commuter Superhighways“, Veloschnellrouten, „Fietssnelweg“: Andernorts in Europa bereits Realität (z.B. in Kopenhagen oder den Niederlanden), ist es in Bern noch ein weiter Weg zu einem zusammenhängenden Velobahnennetz. Erst mit diesem kann aber eine Stadt und die dazugehörige Agglomeration auch Menschen aufs Velo bringen, die sich dies bisher nicht zugetraut haben und können Distanzen von 5-15 km komfortabel mit dem Velo überwunden werden. Nach dieser ersten Velohauptroute muss das geplante Netz schnell verwirklicht werden.

Die Lorrainebrücke ist noch nicht Velohauptrouten-tauglich
Es geht nicht darum, viele neue Strassen zu bauen. Vielmehr sollen in erster Linie bestehende Strassen so optimiert werden, dass sie die Kriterien erfüllen. Pro Velo Bern begrüsst deswegen diese erste Velohauptroute, die die bestehende Infrastruktur nutzt und verbessert. Gleichzeitig zeigt sich darin auch eine Schwäche. Die Lorrainebrücke und ihre Brückenköpfe sind ein Nadelöhr, das viele Velofahrende davon abhält, in der Stadt den Drahtesel zu satteln. Die Pläne des Gemeinderates zeigen, dass für die Lorrainebrücke im Moment keine Veränderungen geplant sind. Es ist aber zentral, dass die Sicherheit auf der Lorrainebrücke verbessert wird, damit diese Velohauptroute zum Bahnhof ihr Potenzial entfalten kann.

Was sind Velobahnen oder „Velohauptrouten“?
Velobahnen sind komfortabel: Die Signalisation ist klar und Velos müssen nur selten anhalten.
Velobahnen sind sicher; insbesondere können Velos einander gefahrlos überholen.
Velobahnen liegen so, dass eine grosse Zahl von BenutzerInnen wesentliche Teile ihrer täglichen (Arbeits- und Schul-) Wege darauf zurücklegen können.