Richtungsweisendes Ja für die Quartierentwicklung in der Stadt Bern

Das Komitee JA zum nöie Breitsch ist hoch erfreut, dass sich die Berner Stimmbevölkerung für den Gesamtkredit „Dr nöi Breitsch“ ausgesprochen hat. Damit können die verschiedenen Teilprojekte im ganzen Breitenrainquartier umgesetzt werden. Das klare JA widerspiegelt das Bedürfnis der Berner Stadtbevölkerung nach mehr Lebensqualität in den Quartieren.

Aufwertung des Breitenrainquartiers
Mit der Sanierung der Kanalisationsleitungen, dem Ersatz der Tramgleise und der Erneuerung des Strassenraums erhält das Breitenrainquartier ein neues Kleid. Die Temporeduktionen und die verbesserte Verkehrsführung erhöhen die Verkehrssicherheit für alle und animieren zum zu Fuss Gehen und zum Velofahren. Die breiteren Trottoirs, der neu gestaltete Breitenrainplatz und die Begrünung einzelner Abschnitte führen zu einer Aufwertung des Quartiers. Davon profitiert auch das lokale Gewerbe: belebten, vielfältig nutzbare Quartiere mit einladenden Plätzen und Strassen sind für Laufkundschaft attraktiver. Das lokale Einkaufen wird gefördert und die Identifikation mit dem lokalen Gewerbe gestärkt.

Ein Projekt mit Vorbildfunktion für die zukünftige Stadtentwicklung
Das Projekt ist ein Vorbild für die Umgestaltung des Strassenraums und der Plätze in anderen Quartieren. Die Idee, in jedem Quartier spezielle, den Charakter des Quartiers verstärkende Plätze und aufgewertete Strassen mit hoher Verweilqualität zu schaffen, ist für die künftige Stadtentwicklung zentral. Damit kann sich die Stadt Bern weiterhin durch hohe Lebensqualität und kurze Wege mit attraktivem und integrativem Quartierleben positionieren.

Mitglieder Komitee JA zum nöie Breitsch: SP, GB, GFL, EVP, GPB?DA, SP Bern?Nord, JA!, Junge Grüne, JUSO VCS, Pro Velo Bern, Fussverkehr, Läbigi Stadt, WWF, IGöV, Verein Läbigi Lorraine, VPOD