Genügend Ersatz-Abstellplätze am Bahnhof fürs Berner Nordquartier

Alle Visionen – Zukunft Bahnhof Bern, Zweite Tramachse, Gesamtkonzept Schützenmatte – sollen nach der jetzigen Teilsanierung des Bollwerks möglich bleiben. Vor den Visionen muss der Alltag lebbar bleiben: Pro Velo Bern fordert auch während der Bauphase genügend Abstellplätze an zentraler Bahnhof-Lage für die Velofahrenden aus dem Nordquartier. Z.B. temporär auf der Nordseite der Heiliggeistkirche.

Die Abstellplätze am Bollwerk, im vorderen Teil schon heute sehr stark genutzt, werden zeitweise der Baustelle weichen müssen. Pro Velo Bern begrüsst die Pläne, die sich die Stadt zum Ersatz der Veloabstellplätze gemacht hat und fordert, dass die angedachten temporären Ersatzplätze vor dem Burgerspital und im Milchgässli realisiert werden.
Dies wird aber für den Ersatz der bisherigen Abstellplätze, die bereits unter sehr starkem Nutzungsdruck stehen, nicht genügen. Deswegen fordert der Verein für die Interessen der Velofahrenden, dass die temporäre Erstellung zusätzlicher Plätze auf der Nordseite der Heiliggeistkirche geprüft wird.

Stefan Jordi, Präsident von Pro Velo Bern: „Klar müssen auch die Velofahrenden während den Bauarbeiten Nachteile in Kauf nehmen. Genügend Abstellplätze in Bahnhofsnähe sind aber ein Minimum an Infrastruktur, die zwingend notwendig ist.“

Die Sicherheits-Massnahmen für den Veloverkehr, die am Bollwerk geplant sind, sind unverzichtbar und werden von Pro Velo Bern begrüsst. Weitergehende Verbesserungen müssen aber das mittelfristige Ziel bleiben, welche mit der folgenden Gesamtsanierung umgesetzt werden müssen.