Auf dem Weg zur „Velostadt“?

Über 1500 Velofahrende der Region Bern haben bei der nationalen Umfrage für den „Prix Velostädte“ von Pro Velo Schweiz ihr Urteil über die Velofreundlichkeit ihrer Gemeinde abgegeben. Die Stadt Bern, wie auch die Gemeinden Köniz und Münsingen haben einen Platz über dem gesamtschweizerischen Durchschnitt erreicht. Nichtsdestotrotz ist der Weg zur „Velostadt“ noch lang. David Stampfli, Präsident Pro Velo Bern, dazu: „Die Velofahrenden in Bern brauchen mehr Abstellplätze, bessere Sicherheit und weniger Verkehrsampeln.“

Im nationalen Velostädte-Rating landet Köniz auf Platz 7, Münsingen auf Platz 13 und die Stadt Bern auf Platz 18. Bern ist auf Platz 3 der sechs grossen Schweizer Städte.

Überdurchschnittlich, aber ungenügend
Die Stadt Bern konnte die Gesamtzufriedenheit im Vergleich zur Erhebung 2009 ganz leicht verbessern. Aber der Weg ist noch lang: Von den sechs bewerteten Kategorien Verkehrsklima, Sicherheit, Komfort, Routennetz, Abstellanlagen und Stellenwert ist das Routennetz die einzige Kategorie, die in der Stadt Bern als genügend abschneidet.

Fortschritte beim Routennetz
Die Wegweisung, die Haupt- und Nebenstrasse werden für genügend bis gut velotauglich und das Zentrum wird für gut erreichbar gehalten. Auch die für Velos in die Gegenrichtung geöffneten Einbahnstrassen, wofür sich Pro Velo mit Erfolg eingesetzt hat, werden geschätzt. 

Schwierige Abstellsituation und Mängel bei der Sicherheit
Insgesamt wird die Velofreundlichkeit in der Stadt Bern als „ungenügend“ eingestuft. Am meisten ärgern sich die Velofahrenden über die Abstellsituation. In Bern wird im schweizerischen Vergleich das Diebstahlrisiko am höchsten eingeschätzt und die Unzufriedenheit mit dem Angebot an Veloabstellplätzen ist gross – grösser als in anderen Schweizer Städten. Pro Velo Bern macht seit Jahren darauf aufmerksam, dass die unschlagbare Kombination Velo-öV ihren Platz braucht und ihn auch wert ist.
Zudem muss sich die Sicherheit in der Stadt Bern für die Velofahrenden unbedingt verbessern: Kein Genügend gibt es für das allgemeine Empfinden unterwegs, bezüglich des Überholabstandes und der Umfahrbarkeit von Gefahrenorten.

Köniz und Münsingen: genügend
Köniz hat in den vier Kategorien Verkehrsklima, Komfort, Routennetz und auch Abstellanlagen jeweils genügende Noten erhalten und findet sich so auf dem stolzen zweiten Platz der mittelgrossen Städte. Dieses Resultat ist dem langjährigen Engagement der Gemeinde für die Veloförderung  zu verdanken.

Weitere Informationen: www.velostaedte.ch