-> hier die Problematik 2010


Tramhaltestelle Sulgenau, Um- und Neubau 2004

2004:

Die IG Velo hat erst im letzten Moment vom Projekt erfahren.
Aufgrund des angeblichen Termindrucks von Bern Mobil und aus Goodwill haben wir auf eine Einsprache verzichtet. Minimale Verbesserungen konnte Stadtrat Oskar Balsiger erwirken.

Ausführung August 2004 schwer suboptimal:
Velos, die nach links abbiegen wollen, sind im Queren der Schienen durch Autos von links behindert
Sehr enger Raum zwischen Trottoir und Schiene, in der problematischen Biegung am Anfang der Haltestelle kleiner als 80 cm:

Vermutlich wird das Engnis auch nicht sofort restlos und sauber vom Schnee befreit, so dass alle Velos die Schienen queren müssen, auch die geradeausfahrenden...
Nur-Stürze finden leider nicht als Unfälle in die Statistik Eingang.


Plan aus dem Baugesuch April 2004 (Querprofile fehlen in den Unterlagen):
An der Monbijoustrasse auf der "Rückseite" der "Titanic"
- Trottoirverbreiterung -> Kap-Haltestelle für Tram (und Bus)
- Schienenverlegung (rote, dünne, strich-punktiere Linie; die schwarzen Schienen sind die bisherigen)
- Haltestellenverlegung (Tram stadteinwärts (von rechts im Bild) hielt bisher vor der Eigerstrasse)
- Baumpflanzungen

Strassen im Plan:
- horizontal: Monbijoustrasse
- schräg rechts unten: Eigerstrasse

Situation April 2004 (Blick ab Giessereiweg, rechts oben im Bild die "Titanic")::

Nahaufnahme der Kaphaltestelle, Velos müssen zwischen Schiene und Perron fahren
(die schwarzen "Schienen"linien stellen die bisherige, alte Lage der Schienen dar!):

Situation stadteinwärts (bisher relativ günstig für Velos):

Zentralbereich der Kreuzung Monbijou-/Eigerstrasse:
neu ersichtlich ist ein indirektes Linksabbiegen von der Monbijoustrasse aus Richtung Wabern (von rechts im Bild) in die Eigerstrasse und vermutlich ebenfalls ein indirektes Linksabbiegen vom Eigerplatz her (von unten im Bild), beide Linksabbiegemöglichkeiten waren bisher nicht erlaubt:

 

Geplante Radstreifen im Bereich der bisherigen Haltestelle stadteinwärts:

Ausführung anders als auf den Plänen, Bus und Velo sind offenbar zusammen auf der gelben Kombispur.
Die Verlängerung der gelben Linie zur Sichtbarmachung der Hauptbeziehung (grün) muss noch ergänzt werden, analog vorher (nächstes Bild) :

vorherige Situation:

Freundliche Einladung an Autos zum Kurvenschneiden und Veloausbremsen:
Warum nur ein halbherziges "Bleib-schön-am.Rand"-Radstreifelchen (gelb)?


-> Hauptseite Pro Velo Bern